Ludwigs
Burg
Festival

Brad Hwang Residenz

Vorstellung des diesjährigen Artist in Residence

Ganz im Sinne eines »Fests der Künste, Demokratie und Nachhaltigkeit« und ebenso im Sinne von Joseph Beuys’ Proklamation »Jeder Mensch ist ein Künstler« sind alle Ludwigsburger*innen zum Mitmachen eingeladen. In diesem besonderen Jahr des Abstands, des Zusammenhalts und des 100. Geburtstags von Beuys erinnern die Schlossfestspiele und Brad Hwang gemeinsam an die transformative Kraft der sozialen Skulptur.

»Wir trafen uns zum Weben und wurden verwoben«

»Ich war schon immer damit beschäftigt, aus dem Stoff um mich herum kurze Momente der Gemeinschaft zu bauen«, schreibt Brad Hwang über seine Arbeit. Der Bildende Künstler aktiviert Material, das seine Funktion verloren hat. Alles, was er baut, soll funktionieren: »Aber es liegt an den Mitmachenden, durch ihre Partizipation dieser Funktion einen Zweck zu geben, auch wenn dieser Zweck sinnlos, sogar unerfüllbar ist«.


Als Auftakt einer mehrjährigen Zusammenarbeit ist Brad Hwang in dieser Saison erstmalig bei den Schlossfestspielen zu Gast. In dieser Zeit, in der menschliche Bedürfnisse und gesellschaftliche Probleme umso deutlicher zum Vorschein getreten sind, bewegt sich Hwang mitten in diese Spannungsfelder hinein. Mit der Konstruktion einer Umarmungsmaschine und eines mobilen Webstuhls konfrontiert er uns mit der Sehnsucht nach menschlicher Nähe und der Suche nach gesellschaftlicher Verbundenheit. Sein Webstuhl, der an verschiedenen Stellen in der Stadt zu finden sein wird, ist eine Einladung an alle Bürger*innen, mit dem Künstler ins Gespräch zu kommen und Textilien wie z.B. alte Kleidungsstücke zu verarbeiten. Es entsteht ein kollektives Kunstwerk, eine soziale Skulptur in Form eines Webstücks, das am Ende die Geschichte seiner Erfahrungen vor Ort dokumentieren wird – als eine gewebte Aufnahme des Verlaufs der Zeit.


Die Künstlerresidenz wird großzügig gefördert durch die Wüstenrot Stiftung.