Ludwigs
Burg
Festival

Rückblick  

Das waren die Schlossfestspiele 2022

Elf fantastische Festspielwochen, über 50 verschiedene Produktionen und rund 70 Veranstaltungen mit internationalen Klassik-Größen und außergewöhnlichen Tanzensembles liegen hinter uns. Unser »Fest der Künste, Demokratie und Nachhaltigkeit« war 2022 an über 20 Spielorten in Ludwigsburg und der Region zu Gast. Im Zentrum stand dabei traditionell das Residenzschloss Ludwigsburg. Ob im prächtigen Ordensaal, stimmungsvoll unter freiem Himmel im Festspielzentrum, im historischen Schlosstheater oder in der Schlosskirche – zahlreiche Künstler*innen haben uns und unsere Festspielgäste hier begeistert. An lauen Sommerabenden lockte das Festspielzentrum mit Live-Audioübertragungen aus dem Ordenssaal und der 17-Ziele-Space von Engagement Global lud zum Entdecken ein.  


Ein fester Termin wurde bei vielen Ludwigsburger*innen auch die kostenlose Frei Luft Musik an jedem Freitag während der Festspielzeit. Insgesamt elf Mal wurde der Marktplatz zur Bühne für unterschiedlichste Musikgenres. Unterstützt durch den Freundeskreis der Schlossfestspiele haben rund 2.500 Musikfans die Konzerte auf dem barocken Marktplatz genossen.  


Insgesamt 20.000 Menschen konnten wir 2022 mit unseren Veranstaltungen erreichen. Für Ihre Besuche und Ihre Treue möchten wir uns im Namen des gesamten Teams herzlich bedanken! Ein besonderes Dankeschön geht auch an alle, die für unsere Abendprogramme gespendet haben. Mit Ihren Spenden kamen 7.892 € zusammen, die der Evakuierung und weiteren Bildung der jungen Musiker*innen des Youth symphony Orchestra of Ukraine sowie ihren Angehörigen zugutekommen.  


Abschließend geht ein großer Dank natürlich an alle Künstler*innen, die unsere Schlossfestspiele erst zu diesem wunderbaren, vielfältigen Fest gemacht haben und  dadurch sogar indirekt die Region haben erblühen lassen: Zusätzlich zur Aktion »Bäume statt Blumen«, die wir im letzten Jahr bereits etablierten, haben wir auch Patenschaften für heimische Blühwiesen verschenkt. So wurden in diesem Jahr 330 Bäume und über 14.000 qm Blühwiese bepflanzt.  



Begleiten Sie uns auf eine kleine Reise durch die Saison:  

Musikalische Highlights waren das Eröffnungskonzert am 5. Mai mit dem Festspielorchester und dem Pianisten Iddo Bar-Shaï unter der musikalischen Leitung der ukrainischen Dirigentin Oksana Lyniv,  Ludwig van Beethovens »Tripelkonzert« mit Isabelle Faust, Sol Gabetta und Kristian Bezuidenhout sowie Johann Sebastian Bachs »h-Moll-Messe« unter René Jacobs’ Leitung. Auch der Beethoven-Abend des Pianisten Jan Lisiecki mit dem Chamber Orchestra of Europe begeisterteten ebenso wie das lang erwartete Jubiläumskonzert der Einstürzenden Neubauten mit der Band Die Nerven als Vorprogramm. 


Bewegende Momente im Forum am Schlosspark kreierte Patricia Kopatchinskaja mit »Les Adieux«, einem von der Violine aus geleiteten Konzert zum Thema Klimawandel und Artensterben mit dem Mahler Chamber Orchestra. Das von Vitali Alekseenok dirigierte und der Demokratiebewegung in Belarus gewidmete Konzert »Die unvollendete Revolution« wurde von Arte TV aufgezeichnet und übertragen. 


Weitere musikalische Schätze waren das hoffnungsfrohe und von Leonardo García Alarcón wiederentdeckte Oratorium »Il diluvio universale«, ein Soloabend mit dem inspirierenden jungen Pianisten Filippo Gorini, Georg Nigls »Vanitas«-Liederabend mit Olga Pashchenko am Hammerklavier und das ergreifende »Human Requiem« mit dem Rundfunkchor Berlin in der Stuttgarter Liederhalle. Im malerischen Schlosshof begeisterte das legendäre Kronos Quartet bei einem Open-Air-Konzert u.a. mit drei Europapremieren. 


Unterschiedlichste (virtuelle) Räume schafften diese Projekte: Der Residenzkünstler Brad Hwang lud mit seinem mobilen Brotbackofen zu Begegnungen in der Stadt ein. Das Virtual-Reality-Projekt »Future Presence Mozart« und die Filmkomposition zu einem digitalisierten Bild von Gerhard Richter, »Moving Picture 946-3«, ermöglichten eine Reise in unentdeckte Sphären. 


Partizipation und Kreativität sind auch die Grundgedanken bei dem Projekt und Workshop »The 3rd Box«, den Konzerten »Spoken Moments Poetry«, »Generation Zukunft Musik« und »Erde an Zukunft« mit der Internationalen Bachakademie sowie dem kreativen Klangprojekt »Mini Mal Mut«. Gemeinsam haben die Teilnehmenden ihre Perspektive gewechselt und auf und hinter der Bühne Neues erschaffen.  


Die diesjährigen Tanz-Highlights haben das Programm abgerundet: Sowohl die choreografische Oper »Dido and Aeneas« von Sasha Waltz & Guests als auch Pina Bauschs »Frühlingsopfer« in der Interpretation der École des Sables als deutsche Erstaufführung einer Koproduktion der Schlossfestspiele mit dem Sadler` s Wells London klingen noch lange nach.  


Nach unserer Sommerpause sehen wir uns zum Konzertwochenende am 17. und 18. September in Wolfegg sowie am 25. September in Bad Imnau wieder. Während wir danach die kommende Saison vorbereiten, geht es auf unserer Digitalen Bühne weiter; über den Newsletter und die Sozialen Medien halten wir Sie außerdem immer auf dem Laufenden und geben spannende Einblicke hinter die Kulissen. Karten für die ersten Höhepunkte der nächsten Saison, die am 11. Mai beginnt und am 22. Juli 2023 mit dem »Monrepos Open Air« endet, bekommen Sie ab dem 2. November 2022.  


Wir bedanken uns für Ihren Besuch und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen 2023! 

Eröffnungskonzert »No More War«

© Reiner Pfisterer

Dido and Aeneas

© Reiner Pfisterer

Filippo Gorini

© Reiner Pfisterer

Les Adieux

© Esther Janiesch 

Kronos Quartet

© Reiner Pfisterer

H-Moll Messe 

© Reiner Pfisterer

Malakoff Kowalski

© Reiner Pfisterer

Mandelring Quartett

© Reiner Pfisterer

Human Requiem

© Reiner Pfisterer

Die unvollendete Revolution

© Reiner Pfisterer

Einstürzende Neubauten 

© Reiner Pfisterer

Acis and Galatea

© Holger Schneider

Monrepos Open Air

© Werner Kuhnle

Hinweis: Aufgrund erhöhter Nachfrage kann es aktuell vorkommen, dass unser Kartentelefon belegt ist. Bitte versuchen Sie es gegebenenfalls erneut oder per Mail. Wir bitten um Verständnis! +++ Hinweis: Aufgrund erhöhter Nachfrage kann es aktuell vorkommen, dass unser Kartentelefon belegt ist. Bitte versuchen Sie es gegebenenfalls erneut oder per Mail. Wir bitten um Verständnis! +++ Hinweis: Aufgrund erhöhter Nachfrage kann es aktuell vorkommen, dass unser Kartentelefon belegt ist. Bitte versuchen Sie es gegebenenfalls erneut oder per Mail. Wir bitten um Verständnis! +++ Hinweis: Aufgrund erhöhter Nachfrage kann es aktuell vorkommen, dass unser Kartentelefon belegt ist. Bitte versuchen Sie es gegebenenfalls erneut oder per Mail. Wir bitten um Verständnis! +++ Hinweis: Aufgrund erhöhter Nachfrage kann es aktuell vorkommen, dass unser Kartentelefon belegt ist. Bitte versuchen Sie es gegebenenfalls erneut oder per Mail. Wir bitten um Verständnis! +++ Hinweis: Aufgrund erhöhter Nachfrage kann es aktuell vorkommen, dass unser Kartentelefon belegt ist. Bitte versuchen Sie es gegebenenfalls erneut oder per Mail. Wir bitten um Verständnis! +++