Ludwigs
Burg
Festival

SWR2 sendet Festspielkonzert des Mandelring Quartetts

Mitschnitt der Schlossfestspiele 2020

Im verknappten Programm der letztjährigen Ludwigsburger Schlossfestspiele war der Auftritt des Mandelring Quartetts mit Dmitri Schostakowitschs Streichquartetten Nr. 1, 8 und 15 ein besonderer Höhepunkt. Am 8. März 2021 wird der Konzertmitschnitt von SWR 2 ausgestrahlt. Perfekt musiziert präsentiert das Mandelring Quartett Schostakowitschs unvergleichliche Kunst zwischen lyrischem Schmerz, pointierter Schärfe und süffisanter Groteske.

Manchmal ist weniger mehr. Gerade in Zeiten von Corona gilt es, diese Weisheit besonders zu verinnerlichen. In diesem Sinne mussten auch die Ludwigsburger Schlossfestspiele im vergangenen Jahr 2020 mit kleineren Ambitionen auf die herausfordernde Situation reagieren. Das verknappte Programm hatte dennoch mancherlei Kostbarkeit zu bieten. Etwa den besonders schönen Lichtblick am 26. Juni 2020 im Ordenssaal: Dmitri Schostakowitschs Streichquartette Nr. 1, 8 und 15, gespielt vom Mandelring Quartett.


Für alle, die das Konzert nicht live erleben konnten, gibt es nun eine gute Neuigkeit: In SWR 2 wird der Mitschnitt am Montag, den 8. März 2021, ausgestrahlt. Auf unserer digitalen Bühne ist das Konzert zudem auch als Video zu sehen. Es lohnt sich einzuschalten!


Denn auch in der Einspielung ist von der ersten Sekunde an die besondere Aura des damaligen Konzertes zu spüren. Nach Monaten der Abstinenz war die Aufführung sowohl für das Publikum als auch die Künstler*innen selbst die Rückkehr zur physisch erlebten Livemusik. Die Spielfreude konnte dies nur noch mehr beflügeln: Der Fokus der Musiker*innen war lange nicht mehr so groß, die Bereitschaft, ins absolute Risiko zu gehen, niemals so selbstverständlich. In Sachen Schostakowitsch ist das Mandelring Quartett ohnehin seit Jahren die maßstabsetzende Referenz.


Von einem überraschend unbeschwerten Erstlingswerk führte das Ensemble das Publikum durch die persönlichen Krisen eines schwer gezeichneten Komponistenlebens. Im Streichquartett Nr. 8 – einem der autobiografischsten Werke überhaupt – verarbeitet Schostakowitsch kunstvoll die Tonfolge d-es-c-h, seine persönliche Signatur (D.SCH). Die kaum miteinander vereinbare Kombination aus lyrischem Schmerz und süffisanter Groteske überraschen in dieser Musik jedes Mal von Neuem. Im letzten Quartett wird im durchgehend langsamen Tempo und einer Atmosphäre von Leere schließlich der Tod thematisiert. Kaum zu glauben, dass in nur einem Konzertabend das gesamte Leben des Komponisten musikalisch und biografisch nachempfunden wurde. Auf dass diesem Auftritt noch zahlreiche weitere Projekte folgen: Das Mandelring Quartett wird 2022 in jedem Fall wieder Gast der Schlossfestspiele sein. Wir sind gespannt und freuen uns jetzt schon!

array(5) {
  ["id"]=>
  string(26) "2021/03/05/10/02/25478322/"
  ["name"]=>
  string(4) "page"
  ["content"]=>
  array(1) {
    ["ids"]=>
    string(0) ""
  }
  ["meta"]=>
  array(11) {
    ["title"]=>
    string(53) "SWR2 sendet Festspielkonzert des Mandelring Quartetts"
    ["title_EN"]=>
    string(59) "SWR2 broadcasts festival concert of the Mandelring Quartett"
    ["subtitle"]=>
    string(37) "Mitschnitt der Schlossfestspiele 2020"
    ["subtitle_EN"]=>
    string(37) "Recording of the 2020 Castle Festival"
    ["titlemedia"]=>
    string(26) "2021/03/05/10/04/47529442/"
    ["description"]=>
    string(469) "

Im verknappten Programm der letztjährigen Ludwigsburger Schlossfestspiele war der Auftritt des Mandelring Quartetts mit Dmitri Schostakowitschs Streichquartetten Nr. 1, 8 und 15 ein besonderer Höhepunkt. Am 8. März 2021 wird der Konzertmitschnitt von SWR 2 ausgestrahlt. Perfekt musiziert präsentiert das Mandelring Quartett Schostakowitschs unvergleichliche Kunst zwischen lyrischem Schmerz, pointierter Schärfe und süffisanter Groteske.

" ["description_EN"]=> string(487) "

In the short program of last year's Ludwigsburg Castle Festival Schlossfestspiele, the performance of the Mandelring Quartet with Dmitri Shostakovich's String Quartets Nos. 1, 8 and 15 was a particular highlight. On 8 March 2021, the concert recording will be broadcast by SWR 2. Perfectly the Mandelring Quartet presents Shostakovich's incomparable art between lyrical pain, pointed art between lyrical pain, pointed sharpness and smug grotesqueness.

" ["description2"]=> string(0) "" ["description2_EN"]=> string(0) "" ["hashtags"]=> string(12) "

#news

" ["pagetype"]=> string(26) "2020/12/01/14/44/58615905/" } ["components"]=> array(2) { [0]=> array(12) { ["componentname"]=> string(11) "HeadlineBox" ["class"]=> string(2) "w2" ["headline"]=> string(78) "

SWR2 sendet Festspielkonzert des Mandelring Quartetts

" ["headline_EN"]=> string(95) "

SWR2 broadcasts festival concert of the Mandelring Quartett

" ["subheadline"]=> string(45) "

Mitschnitt der Schlossfestspiele 2020

" ["subheadline_EN"]=> string(56) "

Recording of the 2020 Castle Festival

" ["desc"]=> string(452) "

Im verknappten Programm der letztjährigen Ludwigsburger Schlossfestspiele war der Auftritt des Mandelring Quartetts mit Dmitri Schostakowitschs Streichquartetten Nr. 1, 8 und 15 ein besonderer Höhepunkt. Am 8. März 2021 wird der Konzertmitschnitt von SWR 2 ausgestrahlt. Perfekt musiziert präsentiert das Mandelring Quartett Schostakowitschs unvergleichliche Kunst zwischen lyrischem Schmerz, pointierter Schärfe und süffisanter Groteske.

" ["desc_EN"]=> string(470) "

In the short program of last year's Ludwigsburg Castle Festival Schlossfestspiele, the performance of the Mandelring Quartet with Dmitri Shostakovich's String Quartets Nos. 1, 8 and 15 was a particular highlight. On 8 March 2021, the concert recording will be broadcast by SWR 2. Perfectly the Mandelring Quartet presents Shostakovich's incomparable art between lyrical pain, pointed art between lyrical pain, pointed sharpness and smug grotesqueness.

" ["desc2"]=> string(0) "" ["desc2_EN"]=> string(0) "" ["align"]=> string(6) "center" ["showsublink"]=> string(2) "on" } [1]=> array(5) { ["componentname"]=> string(7) "TextBox" ["class"]=> string(2) "w2" ["align"]=> string(6) "center" ["text"]=> string(2385) "

Manchmal ist weniger mehr. Gerade in Zeiten von Corona gilt es, diese Weisheit besonders zu verinnerlichen. In diesem Sinne mussten auch die Ludwigsburger Schlossfestspiele im vergangenen Jahr 2020 mit kleineren Ambitionen auf die herausfordernde Situation reagieren. Das verknappte Programm hatte dennoch mancherlei Kostbarkeit zu bieten. Etwa den besonders schönen Lichtblick am 26. Juni 2020 im Ordenssaal: Dmitri Schostakowitschs Streichquartette Nr. 1, 8 und 15, gespielt vom Mandelring Quartett.


Für alle, die das Konzert nicht live erleben konnten, gibt es nun eine gute Neuigkeit: In SWR 2 wird der Mitschnitt am Montag, den 8. März 2021, ausgestrahlt. Auf unserer digitalen Bühne ist das Konzert zudem auch als Video zu sehen. Es lohnt sich einzuschalten!


Denn auch in der Einspielung ist von der ersten Sekunde an die besondere Aura des damaligen Konzertes zu spüren. Nach Monaten der Abstinenz war die Aufführung sowohl für das Publikum als auch die Künstler*innen selbst die Rückkehr zur physisch erlebten Livemusik. Die Spielfreude konnte dies nur noch mehr beflügeln: Der Fokus der Musiker*innen war lange nicht mehr so groß, die Bereitschaft, ins absolute Risiko zu gehen, niemals so selbstverständlich. In Sachen Schostakowitsch ist das Mandelring Quartett ohnehin seit Jahren die maßstabsetzende Referenz.


Von einem überraschend unbeschwerten Erstlingswerk führte das Ensemble das Publikum durch die persönlichen Krisen eines schwer gezeichneten Komponistenlebens. Im Streichquartett Nr. 8 – einem der autobiografischsten Werke überhaupt – verarbeitet Schostakowitsch kunstvoll die Tonfolge d-es-c-h, seine persönliche Signatur (D.SCH). Die kaum miteinander vereinbare Kombination aus lyrischem Schmerz und süffisanter Groteske überraschen in dieser Musik jedes Mal von Neuem. Im letzten Quartett wird im durchgehend langsamen Tempo und einer Atmosphäre von Leere schließlich der Tod thematisiert. Kaum zu glauben, dass in nur einem Konzertabend das gesamte Leben des Komponisten musikalisch und biografisch nachempfunden wurde. Auf dass diesem Auftritt noch zahlreiche weitere Projekte folgen: Das Mandelring Quartett wird 2022 in jedem Fall wieder Gast der Schlossfestspiele sein. Wir sind gespannt und freuen uns jetzt schon!

" ["text_EN"]=> string(2445) "

Sometimes less is more. Especially in times of Corona it is particularly important to internalize this wisdom. With this in mind, the the Ludwigsburg Schlossfestspiele had to react to the challenging situation in 2020 with smaller ambitions. to the challenging situation with smaller ambitions. The limited programme nevertheless had many a treasure to offer. For example the particularly beautiful bright spot on 26 June 2020 in the Ordenssaal: Dmitri Shostakovich's String Quartets Nos. 1, 8 and 15, played by the Mandelring Quartet.


For all those who were not able to experience the concert live, there is now good news: SWR 2 will broadcast the recording on Monday, March 8, 2021. 2021. On our digital stage the concert can also be seen as a video on our digital stage. It's worth tuning in!


Because even in the recording, the special aura of that concert is the special aura of the concert at that time. After months of abstinence the performance was for the audience as well as for the artists themselves the return to the the return to the physical experience of live music. The joy of playing could only inspire the joy of playing even more: The focus of the musicians had not been so great for a long time, the willingness to take absolute risks has never been so self-evident. In Shostakovich, the Mandelring Quartet has for years been the benchmark reference. reference for years.


From a surprisingly light-hearted first work the ensemble led the audience through the personal crises of a composer's life that was composer's life. In the String Quartet No. 8 - one of the most autobiographical Shostakovich artfully incorporates the sequence of notes d-es-c-b, his personal signature (D.SCH). The almost incompatible combination of lyrical pain and smug grotesqueness surprises each time anew in this music. each time anew. In the last quartet, the slow tempo throughout and an atmosphere of emptiness and an atmosphere of emptiness, the final quartet deals with death. It's hard to believe.., that the composer's entire life was recreated musically and biographically... musically and biographically. May this performance be followed by numerous projects follow: In any case, the Mandelring Quartet will be a guest at the 2022 guest of the Schlossfestspiele. We are excited and already looking forward to it!

" } } }