Ludwigs
Burg
Festival

Pina Bausch

Tänzerin, Choreografin

Während sie sich in der Gaststätte ihrer Eltern aufhielt, übte sich Pina Bausch bereits als Kind im Beobachten – einer Eigenschaft, die zu ihrer Stärke wurde. Im Studium bei Kurt Jooss an der Folkwang Hochschule in Essen bekam die 1940 geborene Tänzerin Techniken des modernen Tanzes an die Hand. Nach einem zweijährigen Stipendium in New York arbeitete sie ab 1962 als Solistin im neu gegründeten Folkwang-Ballett unter Leitung von Kurt Jooss und erlangte damit eine regionale Aufmerksamkeit, die in die Leitung der Ballettsparte an den Wuppertaler Bühnen mündete. Ihren Antritt 1973 leitete Bausch mit der programmatischen Umbenennung des Ensembles in »Wuppertaler Tanztheater« und später »Tanztheater Wuppertal« ein. Ihre feinsinnigen Alltagsbeobachtungen bestimmten die Themen ihrer Stücke, die als Tanztheater ein neues Genre begründeten, das sie ihr Leben lang weiterentwickelte. Pina Bausch starb 2009.

© Wilfried Krüger

pina

bausch

sacre

Fr 17. Juni 20:00

Forum am Schlosspark, Ludwigsburg

Das Frühlingsopfer / common ground[s]
Pina Bausch / Germaine Acogny / Malou Airaudo

Karten 28–75 €, ermäßigt 15 €
Karten
Schlossfestspiele Ludwigsburg

pina

bausch

sacre

Sa 18. Juni 20:00

Forum am Schlosspark, Ludwigsburg

Das Frühlingsopfer / common ground[s]
Pina Bausch / Germaine Acogny / Malou Airaudo

Karten 28–75 €, ermäßigt 15 €
Karten
Schlossfestspiele Ludwigsburg

pina

bausch

sacre

So 19. Juni 19:00

Forum am Schlosspark, Ludwigsburg

Das Frühlingsopfer / common ground[s]
Pina Bausch / Germaine Acogny / Malou Airaudo

Karten 28–75 €, ermäßigt 15 €
Karten
Schlossfestspiele Ludwigsburg