Ludwigs
Burg
Festival

Schubert im zeitgenössischen Spiegel


FRANZ SCHUBERT Streichquintett C-Dur, D 956

GUSTAV MAHLER »Urlicht« in einer Bearbeitung für Streichquintett von ANNETTE REISINGER

KALEVI AHO Streichquintett »Hommage à Schubert«

 

Jens Peter Maintz Violoncello

 

Minguet Quartett

Ulrich Isfort, Annette Reisinger Violine

Aida-Carmen Soanea Viola

Matthias Diener Violoncello

Dem breiten Volk Zugang zu den schönen Künsten zu verschaffen, war die Vision des spanischen Philosophen Pablo Minguet. Dem möchte auch das Quartett nachkommen und wählte ihn als Namenspatron aus. So sorgt es als Minguet Quartett mit seinen Konzertprogrammen für neue Hörperspektiven und Aha-Momente. In Ludwigsburg ist es nicht anders: Hier bringt es Franz Schuberts Streichquintett in C-Dur mit dem finnischen Gegenwartskomponisten Kalevi Aho zusammen. Schuberts Quintett entstand in dessen Todesjahr und ist mit seiner Länge von rund 50 Minuten und einer doppelten Cello-Besetzung bereits ein ungewöhnliches Werk. Gemeinsam mit dem grandiosen Cellisten Jens Peter Maintz widmet sich das Minguet Quartett dieser emotionalen Komposition und lässt Kalevi Ahos Streichquintett »Hommage à Schubert« antworten. Darin greift Aho das Schubert-Quintett motivisch auf und spiegelt es im zeitgenössischen Kontext.


Anschließend Meet & Greet


Hören Sie rein!


 

Informationen zu dieser Spielstätte (Anfahrt/Barrierefreiheit/Parken) finden Sie auf der Seite des Spielortes.


Produktionsbild © Irene Zandel

Termine und Karten

Sa

22. Jun

2024

20:00

Karten 15 ⁄ 35 ⁄ 45 ⁄ 55 € Festspielgäste in Ausbildung 15 €