Ludwigs
Burg
Festival

Die geheime Energie der Saz

Das »Saz Musik Fest« mit Petra Nachtmanova

Im Film »Saz – The Key of Trust« folgt die Instrumentalistin Petra Nachtmanova den Spuren der Saz. Kaum in Büchern vertreten, stellt die Geschichte dieses persischen beziehungsweise osmanisch-türkischen Instruments ein Geheimnis dar. Beim »Saz Musik Fest« am 18. Juni präsentiert sie ihre filmisch festgehaltene Reise von Bosnien bis in den Iran vor und musiziert gemeinsam mit Gästen Lieder von dort.

»Ich habe mich auf diese Reise begeben, weil ich denke, dass die Saz ein Geheimnis birgt.« So lockt Petra Nachtmanova die Zuschauenden eingangs im Film »Saz – The Key of Trust«, sich gemeinsam mit ihr auf Spurensuche zu begeben. In Berlin Kreuzberg lernte die in Wien geborene Multilinguistin das türkische Instrument kennen und bildete sich nicht nur künstlerisch, sondern auch theoretisch weiter. Vier Jahre lang suchte sie in Büchern nach der Geschichte der Saz, die Erkenntnisse waren jedoch nicht befriedigend. Es kam in der Recherche erschwerend hinzu, dass die Saz über die Jahrhunderte mitunter einen anderen Namen bekam. Nachtmanova machte sich also auf eine monatelange und 5.000 Kilometer lange Reise mit folgenden Stationen: Bosnien, Albanien, Bulgarien, Istanbul, Anatolien, Aserbaidschan und schließlich Iran.


»Es öffnet unmittelbar das Herz. Ja, die Saz ist wie ein Schlüssel der Herzen.«

In den verschiedenen Ländern kommt es ihr zugute, dass sie acht Sprachen beherrscht, unter anderem Türkisch und Französisch. Es fällt ihr daher leicht, mit Menschen in Austausch zu kommen, die die Saz beherrschen oder gar selbst bauen. Dort sind ihre »Forschungsergebnisse« sehr emotional: gemeinsames Musizieren, die Vertonung von Gebeten oder Gedichten sowie die Weitergabe traditioneller Lieder. Der Film bringt das Publikum ins Mitfühlen, Mitschwingen und Mitklingen. Die Saz öffne »unmittelbar das Herz«, sagt Petra Nachtmanova tief berührt. Unabhängig davon, in welchem Land, in welcher Bauart und ob mit sechs oder zehn Saiten – das Instrument habe eine »geheime Energie«, die die Wahlberlinerin auf ihrer Reise einfangen wollte. Sie bat die Menschen, die sie entlang der 5.000 Kilometer traf, ihr ein Lied beizubringen, das sie mit nach Hause nehmen könne. Am Freitag, 18. Juni präsentiert sie im Scala Ludwigsburg die filmische Erzählung ihrer Reise sowie einige der mitgebrachten Lieder. Auch Gäste hat sie mitgebracht. So wird sie mit Firat Tuncer, Güney Yildiz und Serpil Aktas auf der Bühne musizieren und Asik Nargile Mehtiyeva und Seyyed Arash Shahriyari per Zoom ebenfalls zum Ensemblespiel dazu schalten.


Begeben Sie sich mit auf die Reise, schwingen Sie mit dem Vibrato der Saz-Gesänge mit und seien Sie herzlich eingeladen zu dieser besonderen Veranstaltung am 18. Juni im Scala Ludwigsburg!

Ab sofort im Vorverkauf: »Dvořák Mozart Rossini« am 18. September im Schloss Wolfegg +++  Ab sofort im Vorverkauf: »Dvořák Mozart Rossini« am 18. September im Schloss Wolfegg +++  Ab sofort im Vorverkauf: »Dvořák Mozart Rossini« am 18. September im Schloss Wolfegg +++  Ab sofort im Vorverkauf: »Dvořák Mozart Rossini« am 18. September im Schloss Wolfegg +++  Ab sofort im Vorverkauf: »Dvořák Mozart Rossini« am 18. September im Schloss Wolfegg +++  Ab sofort im Vorverkauf: »Dvořák Mozart Rossini« am 18. September im Schloss Wolfegg +++