Ludwigs
Burg
Festival
Schlossfestspiele Ludwigsburg
tabea
zimmermann
preisverleihung

Klicken Sie auf das Bild, um zum Stream der Preisverleihung zu gelangen.


Laudatio von Nobert Lammert, Präsident des Deutschen Bundestages a.D.
Luciano Berio »Naturale« für Viola, Schlagzeug und Tonband

Georges Aperghis 4. Satz aus »Migrants - Aria« für Viola, drei Schlagzeuger und Streicher (Uraufführung)
Benjamin Britten »Lachrymae«, op. 48a für Viola und Streichorchester


Tabea Zimmermann Viola
Christoph Sietzen Schlagzeug
Ensemble Resonanz

Teresa Vogl Moderatorin

Emilio Pomàrio Musikalische Leitung 


Tabea Zimmermann ist eine gestandene Musikerin, deren Profil ebenso facettenreich ist wie ihr Repertoire. Auf ihrer Reise durch verschiedene solistische und kammermusikalische Kontexte entwickelte sie vor allem auch ihre kritische und politische Facette. Ihr Standpunkt ist deutlich, ihre Perspektive durch über 30 Jahre Erfahrung geschärft, und ihr Profil unverkennbar tiefgründig und intellektuell. Tabea Zimmermann, die sich statt als Bratschistin lieber als »Musikerin mit Bratsche« bezeichnet, findet ihre Erdung im Unterrichten und ihre Inspiration in der musikalischen Begegnung mit anderen Menschen. Als »eine wahnsinnige Ehre« beschreibt sie die Auszeichnung der Ernst von Siemens Musikstiftung und fühlt sich in ihrem Schaffen ermutigt und bestätigt. Zimmermann verwendet das Preisgeld, um im Andenken an ihren verstorbenen Mann David Shallon eine Stiftung zu gründen.

Ursprünglich für den 11. Mai 2020 angesetzt, holt die Ernst von Siemens Musikstiftung die Preisverleihung an Tabea Zimmermann nun nach und ehrt das Schaffen der Bratschenkoryphäe am 15. Juni um 19:30 Uhr.


Eine Kooperation der Ernst von Siemens Musikstiftung und BR-KLASSIK. Live aus dem Prinzregententheater.

zur Übersicht