Ludwigs
Burg
Festival

Alondra de la Parra

Dirigentin

2004 gründete Alondra de la Parra noch als Studentin das Philharmonic Orchestra of the Americas als Plattform für junge Musiker*innen. Mittlerweile kann de la Parra auf eine steile Karriere als Dirigentin zurückschauen, denn Engagements führten sie auf die internationalen Konzertpodien der Welt. Von 2017 bis 2019 stand sie außerdem als erste Kapellmeisterin eines australischen Orchesters, dem Queensland Symphony Orchestra vor. Wie auch in dem 2019 erschienen Dokumentarfilm »La Maestra« wird in de la Parras jüngstem Projekt der Bezug zu ihrer mexikanischen Heimat augenscheinlich: Corona-konform interpretierte sie 2020 mit »The Impossible Orchestra« – einem Orchesterprojekt, den Danzón Nr. 2 von Arturo Márquez, der mexikanischen Sinfoniekomposition schlechthin und unterstützt zudem von Corona betroffene mexikanische Frauen und Kinder.

Alondra de la Parra

© Peter Rigaud

Alondra de la Parra im Gespräch mit Festspielintendant Jochen Sandig am 9. Dezember 2020

Alondra de la Parra spricht über ihr Debüt mit dem Festspielorchester beim Monrepos Open Air im Juli 2020 und ihr aktuelles Projekt »The Impossible Orchestra«, das von COVID-19 betroffene mexikanische Frauen und Kinder unterstützt.